Miron Zownir: BERLIN NOIR

26. März bis 27. Mai 2017: Ausstellung "BERLIN NOIR" von Miron Zownir // Hardhitta Gallery, Köln

Am 25. März eröffnete die Kölner Hardhitta Gallery eine neue Einzelausstellung des deutschen Künstlers Miron Zownir, einem der radikalsten Fotografen der Gegenwart. In seinem neuen Buch BERLIN NOIR, aus dem die gleichnamige Ausstellung kuratiert wird, dokumentiert Zownir anhand von Stadtlandschaften und Porträts die zeitlose Großstadtmelancholie und das wilde Leben Berlins in all seinen Facetten. Gleichzeitig bilden Show & Publikation eine Retrospektive aus Zownirs Fotografien, die zwischen 1978 und 2016
entstanden.

In den 70’er Jahren war Berlin mehr denn je das Mekka der Nonkonformisten und Künstler. Eine urbane Oase der Unangepassten, die uneingeschränkte Entfaltung versprach. Eine Stadt,
über der immer schon die Magie der Transformation schwebte. Zownirs damalige Arbeiten aus dem todesstreifengesäumten West-Berlin dokumentieren auf drastische Weise den
rebellischen Weltschmerz der Punks, die soziale Perspektivlosigkeit von Aussteigern, Drogensüchtigen, Gelegenheitsarbeitern oder Obdachlosen.

Pressemitteilung // Pressebildliste