Birgit Kleber augen I blicke

bis 29. März 2020 // Museum für Fotografie, Berlin

Am 13. Februar 2020 eröffnete die Ausstellung „Birgit Kleber augen I blicke“ im Erdgeschoss des Museum für Fotografie, organisiert von der Helmut Newton Stiftung und der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin.

Die Liste der von Birgit Kleber porträtierten Schauspieler und Schauspielerinnen liest sich wie ein Who’s who der nationalen und internationalen Filmszene – von Udo Kier über Diane Kruger und Franka Potente bis Willem Dafoe. Darüber hinaus entstanden und entstehen in dieser systematischen Bildserie Porträts von Regisseuren, Produzenten oder Drehbuchschreibern, denn Kleber hat über 20 Jahre lang deutsche und internationale Filmstars auf der Berlinale fotografiert, zunächst für den Berliner Tagesspiegel, später im eigenen Auftrag. Über 300 Fotografien von Birgit Kleber sind inzwischen Bestandteil der Sammlung des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt, dort gab es Anfang 201 9 eine erste Ausstellung dieser Porträts, und nun – ein Jahr später, anlässlich des 70.Geburtstags der Berlinale – begegnen uns mehrere Dutzend dieser intensiven „Augenblicke“ auch im Berliner Museum für Fotografie, dicht an dicht, in Petersburger Hängung, Farbe neben Schwarz-Weiß, Mann neben Frau, alt neben jung. Die enge Präsentation der ausdrucksstarken Köpfe, in drei unregelmäßigen Tableaus angeordnet, verführt zu einem vergleichenden Sehen. Die Inkjet Prints, gedruckt auf mattem Hahnemühle-Papier und kaschiert auf Alu Dibond, werden stets unverglast präsentiert und so jede Reflexion vermieden. Der Betrachter spiegelt sich insofern nicht im Glas des Bilderrahmens und begegnet dem oder der Dargestellten unmittelbarer. Dies wird dadurch unterstützt, dass die meisten Köpfe in Lebensgröße vor uns erscheinen...

Pressemitteilung