Albert Oehlen + Wolfgang Voigt : BAUM 3

18. Oktober 2015 - 22. April 2016 // Böhm Chapel, Hürth-Kalscheuren bei Köln

Am 18. Oktober eröffnete der Galerist Rafael Jablonka in seiner Böhm Chapel die neueste Ausstellung des deutschen Malers Albert Oehlen (*1954) in Zusammenarbeit mit dem deutschen Musiker Wolfgang Voigt (*1961). Bereits in den 80er Jahren hatte der damalige „junge Wilde“ Albert Oehlen seine ersten Baum-Bilder produziert; damals mit dick aufgetragenen Farbschlieren in gedeckten Brauntönen, frei in einem Farbraum stehend, unverankert, zwischen Abstraktion und Figuration, Fläche und Raum. In den 90er Jahren entstand dann die weitere Generation des Sujets Baum auf Basis einer Computervorlage, wurde anschließend mit Öl auf eine Alu-Dibond Platte übertragen, während hier und dort eine Spur des punktuellen Auslöschens des mit der Maus Gemalten durchschien.

Anfang der 2000 läuteten Werke wie DJ Techno (2001) und Situation (2003) eine neue Phase innerhalb Oehlens Œuvre ein. Traditionelle Stillleben, Akt und Abstraktion wurden mit Hilfe von Digitaltechnik und multimedialer Collage in die Dreidimensionalität gehoben. Mit der Ausstellung BAUM 3, die in Zusammenarbeit mit dem renommierten Komponisten elektronischer Musik Wolfgang Voigt stattfindet, gestaltet Oehlen zum 18. Oktober eine brandneue in-situ Arbeit. Inmitten der Böhm Chapel wird als Reminiszenz an die vorangegangenen Baumbilder ein lebendiger Baum hinter einer großformatigen Projektionsfolie aufgestellt. Durch eine kunstvoll programmierte Lichttechnik in Kombination mit Voigts gerader Technobassdrum, verwandelt sich das fixe Objekt in eine futuristisch anmutende, im Beat pulsierende Figur…

Pressemitteilung